Astrid Lindgren
– Die Menschheit hat den Verstand verloren

So 27.10.2019 - 19.30 Uhr -  Theater Koblenz • -> Termine, Presse

Eva Mattes liest aus den Tagebüchern 1939–1945 von Astrid Lindgren,
dazu Lieder, Chansons, Instrumentales aus Schweden, Finnland, Island, Frankreich, Großbritannien, Polen, Deutschland u.a.
Eingerichtet von Irmgard Schleier

Astrid Lindgrens Bücher handeln von Mut, Hoffnung, Liebe und Widerstand. Sie hat mit Geschichten wie Pippi Langstrumpf, Mio, mein Mio und vielen anderen den Blick auf die Welt verändert und die Kindheit von Generationen nach dem Zweiten Weltkrieg geprägt.

Jahre be­vor ihre Kin­der­bü­cher ent­stan­den, schrieb die jun­ge Astrid Lind­gren ihre Ge­dan­ken über das dun­kel­ste Ka­pi­tel des 20. Jahr­hun­derts in ihren Ta­ge­bü­chern nie­der. Sie schil­dert ihren All­tag, do­ku­men­tiert und kom­men­tiert Kriegs­nach­rich­ten, Zei­tungs­be­rich­te, Brie­fe. Nach­denk­lich und be­trof­fen stellt sie aber auch Fra­gen, die heu­te wie­der von er­schrecken­der Ak­tu­a­li­tät sind: Was tun, wenn Frem­den­feind­lich­keit das Den­ken und Han­deln der Men­schen be­stimmt? Wie kann je­der Ein­zel­ne von uns Stel­lung be­zie­hen?

Die Publikation der Tagebücher siebzig Jahre nach Ende des Krieges hat unserem Bild von der weltberühmten Kinderbuchautorin neue und wichtige Facetten hinzugefügt, der unverwechselbare Tonfall ihrer literarischen Erzählungen deutet sich hier bereits an und wir erfahren von ihren Anfängen als Schriftstellerin.

Gleich nach dem Er­schei­nen hat Eva Mat­tes die bis da­hin nicht ver­öf­fent­lich­ten Kriegs­ta­ge­bü­cher als Hör­buch auf­ge­nom­men. Jetzt hat die Mu­si­kerin und Au­to­rin Irmgard Schleier ei­ne musi­ka­lisch be­glei­te­te Zeit­rei­se durch Eu­ro­pa ent­wic­kelt. Ka­pi­tel aus den Ta­ge­bü­chern und ein hei­terer Auf­tritt von Pip­pi Lang­strumpf wech­seln ab mit eu­ro­pä­i­schen Kinder- und Wie­gen­lie­dern, jid­di­schen Wi­der­stands­lie­dern und li­te­rari­schen Chan­sons aus dem Exil. Da­zu ein in­stru­men­ta­ler Kon­tra­punkt mit Ak­kor­deon-Soli des pol­ni­schen Vir­tu­o­sen Dariusz Świnoga, Warschau.

Ein künst­le­ri­sches Plä­doyer für ein fried­li­ches Mit­einan­der in ei­nem welt­of­fenen Eu­ropa.

Eva Mattes – Rezitation, Gesang  
Dariusz Świnoga – Akkordeon  
Irmgard Schleier – Klavier, Programm, Regie, Produktion


Allgemein Zeitung Coesfeld

Mittelbayerische Zeitung Regensburg

Northeimer Neueste Nachrichten

Wilhelmshavener Zeitung

Schwäbische Zeitung Ravensburg

Nahe-Zeitung Idar-Oberstein

Berliner Morgenpost


kommende Termine

  • 27.10.2019 - 19.30 Uhr - Theater Koblenz
  • 08.11.2019 - 20.00 Uhr - Nienburger Kulturwerk
  • 29.11.2019 - 20.00 Uhr - Berliner Dom
  • 30.11.2019 - 20.00 Uhr - Berliner Dom
  • 20.02.2020 - 18.00 Uhr - Chemnitz, Schauspielhaus

Termine 2019

  • 20.09.2019 - 19.30 Uhr - Konzerttheater Coesfeld
  • 19.05.2019 - 18.00 Uhr - Literaturhaus München
  • 11.05.2019 - 20.00 Uhr - Berliner Dom, Berlin

Termine 2018

  • 30.05.2018 - 20.00 Uhr - Stadttheater Wilhelmshaven
Scroll to top