Eva Mattes liest…. erzählt… singt
– Ihr persönlichstes Programm

Do 24.10.2019  20 Uhr - Ludwigshafen - Kulturzentrum Das Haus • -> weitere Termine


Eva Mattes erzählt, liest, singt – am Klavier begleitet von Irmgard Schleier.
Ein spannender Streifzug durch 40 Jahre deutscher Theater- und Filmgeschichte.

In ihrem neuen Programm erzählt und liest Eva Mattes, “die stille Königin unter den deutschen Vorleserinnen“ (FAZ) spannende Kapitel aus ihrem Leben, von Begegnungen mit Rainer Werner Fassbinder, Werner Herzog, Peter Zadek, Ulrich Wildgruber und anderen Größen aus Film und Theater, von künstlerischen und anderen Ereignissen, die Künstler und Öffentlichkeit gemeinsam bewegt en.



Mit im Gepäck hat sie ein paar der schönsten Songs und Chansons von Marlene Dietrich, Hans Albers, Friedrich Hollaender, Kurt Weill, eingestreut italienische Volkslieder – unterhaltsame und nachdenkliche Zwischentöne an diesem Abend, der auch von einem langjährigen kulturpolitischen Engagement berichtet, das Eva Mattes eng mit der Dirigentin und Regisseurin Irmgard Schleier verbindet, die sie auf dieser ungewöhnlichen Zeitreise musikalisch am Klavier begleitet.


INTERVIEW mit der Schauspielerin Eva Mattes
Eva Mattes ist seit 40 Jahren Theater-, Film- und Fernsehdarstellerin. Sie liest Hörbücher ein – und kann auch singen. In Ihrem Programm plaudert sie aus ihrem Leben. Heidi Ossenberg befragte die 63-Jährige dazu.
Ossenberg: Frau Mattes, ich wette, ein Abend reicht nicht aus, um aus Ihrem Leben zu erzählen. Welche Schwerpunkte setzen Sie bei Ihrem Auftritt?
Mattes: Ich erzähle und lese an diesem Abend Geschichten über meine Film- und Theaterarbeiten, über mein Engagement in der Friedensbewegung, ein wenig über den "Tatort" natürlich und auch eine sehr lustige Geschichte aus meinem Privatleben: Als ich 1993 nach Berlin ging, zog ich erst einmal auf eine Baustelle.
Ossenberg: Es sind vier Regisseure in der Ankündigung genannt – Fassbinder, Herzog, Zadek und Wildgruber. Können Sie uns eine Begegnung schildern, die typisch für denjenigen war oder prägend für Ihre Beziehung zu ihm?
Mattes: Ich hatte mir vorgenommen, Peter Zadek nicht zu mögen, als ich 19-jährig zum ersten Mal mit ihm arbeiten sollte. Er wollte mich für die Rolle der Hedwig in der "Wildente" nämlich gar nicht besetzen. Aber eine andere, noch jüngere Schauspielerin hatte er nicht gefunden, also musste er mit mir vorlieb nehmen. Nach der ersten Leseprobe sagte er zu mir: Mach heute was du willst, wozu du immer Lust hast, aber bitte beschäftige dich nicht mit dem Stück und lerne keinen Text! Er wollte, dass ich so unbefangen wie möglich auf die Proben komme, und das hat mich sofort für ihn eingenommen.
Ossenberg: Sie lesen, erzählen, und singen auf der Bühne. Ihre Stimme und Ihre Erscheinung sind dem Publikum vertraut. Was macht den Reiz eines solchen Abends für Sie aus?
Mattes: Es sind meine eigenen Worte, es ist ein Buch, das ich selbst geschrieben habe. Das macht das ganze Programm viel persönlicher, als wenn ich fremde Texte lese. Das Publikum bekommt außerdem ein umfassenderes Bild von mir, kann mir quasi näher kommen. Dass ich singen kann, ist für die meisten auch neu.
Ossenberg: Wie reagiert das Publikum auf ein Programm, das als sehr persönlich angekündigt ist? Welche Reaktionen bekommen Sie über den Applaus hinaus?
Mattes: Die Zuschauer sind von dem Einblick, den ich ihnen in mein Leben und meine Arbeit gebe, meist sehr berührt und durchaus auch überrascht. Auch weil ich ja nicht allein auf der Bühne bin, sondern den Abend mit der Dirigentin und Festivalintendantin Irmgard Schleier bestreite, mit der ich seit über 30 Jahren zusammen arbeite. Sie hat alle musikalisch-literarischen Abende für mich erfunden, die sehr poetisch und engagiert das Thema Emigration und Verlust von Heimat behandeln. Sie begleitet mich nicht nur am Klavier, sie erzählt auch über gemeinsame Episoden unseres Lebens, unserer Freundschaft und Arbeit. Außerdem hat sie aus unseren Programmen wunderbare Lieder und Chansons herausgesucht, sehr unterschiedliche Töne.
Ossenberg: Sie haben bereits rund 100 Hörbücher eingelesen – und bekommen den Deutschen Hörbuchpreis 2018. Welche Autoren, welche Bücher lesen Sie gern?
Mattes: Ich lese hauptsächlich Romane und Biografien – oder die Vermischung von beiden. Zum Beispiel Karl Ove Knausgård, den ich gerade lese. Oder die wunderbaren Bücher von Patti Smith. Auch "Die Bekenntnisse" von Rousseau lese ich immer wieder gern und Navid Kermani.

Termine 2019/2020

  • Do 24.10.2019 20.00 Uhr - Ludwigshafen Kulturzentrum Das Haus
  • So 10.11.2019 19.30 Uhr - Kiel Metro-Kino im Schlosshof Kiel
  • Do 21.11.2019 19.30 Uhr - Bad Rothenfelde Kurhaus im Park
  • Do 16.01.2020 19.30 Uhr - Theater Marl

Termine 2018

  • So 09.12.2018 19.30 Uhr - Weyermannsaal, Bürgerhaus Leichlingen
  • Fr 07.12.2018 20.00 Uhr - Aula des Evangelischen Gymnasiums, Lippstadt
  • Sa 27.10.2018 20.00 Uhr - Hirsal Volkshochschule Calw
  • Sa 21.04.2018 19.30 Uhr - Werner Richard Saal, Herdecke
  • Sa 17.03.2018 19.00 Uhr - Badhaus zu Rottweil
  • Fr 16.03.2018 19.00 Uhr - Stadthalle Aalen
  • So 21.01.2018 19.00 Uhr - Theater Freiburg – Großes Haus

Termine 2017

  • Sa 18.03.2017 19:00 Uhr - Theater Münster

Termine 2016

  • Do 05.05.2016 19:00 Uhr - Markgrafentheater Erlangen

Termine 2015

  • Sa 19.09.2015 19.30 Uhr - Garmisch-Partenkirchen Bayerische Spielbank (Alpen-Casino)
  • Do 17.09.2015 19.30 Uhr - Düsseldorf Schauspielhaus
  • Mo 14.09.2015 20.00 Uhr - Erndtebrück, Spiegelzelt
  • So 13.09.2015 20.00 Uhr - Meschede, Stadthalle
  • Sa 12.09.2015 19.30 Uhr - Bad Sassendorf, Tagungs- und Kongresszentrum
  • Fr 11.09.2015 20.00 Uhr - Bissendorf, Ballsaal im Posthotel
  • Sa 02.05.2015 19.45 Uhr - Deutsches Theater Göttingen
  • Mo 27.04.2015 19.30 Uhr - Ernst-Deutsch Theater Hamburg
  • Di 21.04.2015 20.00 Uhr - Stadttheater Bozen
  • Sa 24.01.2015 19.30 Uhr - Detmold, Augustinussaal

Termine 2014

  • Fr 24.10.2014 19.00 Uhr - Stiftstheater Augustinum, Stuttgart
  • So 19.10.2014 20.00 Uhr - Theaterhaus Greifswald
  • Sa 18.10.2014 20.00 Uhr - Theater Lübeck, Kammerspiele
  • Fr 17.10.2014 19.30 Uhr - Theaterhaus Großer Saal, Stralsund
  • Do 16.10.2014 20.00 Uhr - Theater Hameln, Großes Haus
  • So 12.10.2014 19.00 Uhr - Staatstheater, Großes Haus, Cottbus

Termine 2013

  • So 15.12.2013 19.30 Uhr - Theater in der Grünen Zitadelle, Magdeburg
  • Sa 14.12.2013 19.30 Uhr - Großes Haus Theater Itzehoe
  • Fr 13.12.2013 20.00 Uhr - Theater in der Stadthalle, Neumünster
  • Mi 11.12.2013 20.00 Uhr - Marstall Winsen (Luhe)
  • Di 10.12.2013 20.00 Uhr - Forum am Hansaplatz, Friesoythe
  • Mo 09.12.2013 20.00 Uhr - Saal Niedersachsen Rathaus Georgsmarienhütte
  • Do 05.12.2013 20.00 Uhr - Forum Friedrichsdorf
  • Mi 04.12.2013 20.00 Uhr - Bürgerhaus Kelkheim-Fischbach (Großer Saal), Kelkheim
  • Mo 02.12.2013 19.30 Uhr - Kammertheater Karlsruhe
  • So 01.12.2013 17.00 Uhr - Heimhof Theater Burbach
  • Fr 29.11.2013 20.00 Uhr - Hubertussaal Nürnberg
  • Do 28.11.2013 19.30 Uhr - Hans Otto Theater Potsdam
  • Sa 12.10.2013 19.00 Uhr - Stadttheater Lindau
  • So 10.03.2013 20.00 Uhr - Theater Ticino Wädenswil Schweiz
  • Sa 09.03.2013 20.00 Uhr - Theater Ticino Wädenswil Schweiz
  • Fr 08.03.2013 20.00 Uhr - Theater Ticino Wädenswil Schweiz
  • Do 07.03.2013 20.00 Uhr - Theater Rigiblick Zürich Schweiz
  • Fr 01.02.2013 19.30 Uhr - Kammerspiele Bad Godesberg, Bonn-Bad Godesberg

Termine 2012

  • Fr 23.11.2012 19.30 Uhr – Schauspielhaus Dortmund
  • Mi 21.11.2012 20.30 Uhr – Rantastic Baden Baden
  • Di 20.11.2012 20.00 Uhr — Stadttheater Konstanz
  • Mo 19.11.2012 19.30 Uhr — Parktheater Augsburg
  • So 09.09.2012 19.00 Uhr — Innenhof Festival Göttingen
Scroll to top